Häufig gestellte Fragen und ihre Antworten

Mitsch informiert Sie über alles Wissenswerte zum Thema Brandschutztüren, Sicherheitstüren (einbruchhemmende Türen) und Paniktüren bzw. alles rund um Einbruchschutz bei Türen

Wie lange dauert die Lieferzeit der Türen?
Die Durchlaufzeit einer Tür beläuft sich auf 7-15 Werktage. Je nach Umfang des Auftrages wird darauf die Lieferzeit angepasst. Für genaue Lieferzeiten wenden Sie sich bitte an unser Team.

Sind Brandschutz- und einbruchhemmende Türen kombinierbar?
Ja, Brandschutztüren und einbruchhemmende Türen bzw. Sicherheitstüren sind kombinierbar. Der Schritt von einer Brandschutztür auf eine einbruchhemmende oder Sicherheitstür ist ein kleiner.

Müssen Stemmarbeiten bei einer Türsanierung sein?
Nein, Mitsch montiert auch Türen komplett ohne Stemmarbeiten. Hier eine Referenz dazu.

Was versteht man unter Widerstandsklassen bei Türen?
Türen (Sicherheitstüren) werden durch statische und dynamische Belastungen sowie durch simulierte Einbruchversuche nach europaweit einheitlichen Widerstandklassen eingeteilt.

Was bedeutet Widerstandsklasse 1?
Diese Türen (Sicherheitstüren) bieten einen Grundschutz gegen Aufbruchsversuche mit körperlicher Gewalt (Gegentreten usw.). Einsatz: Wohnobjekte mit geringem Risiko.

Was bedeutet Widerstandsklasse 2?
Türen (Sicherheitstüren) der WK 2 halten Werkzeugen wie z.B. Zangen, Keilen usw. stand. Einsatz: Wohn- und Gewerbeobjekte, öffentliche Gebäude mit mittlerem Risiko.

Was bedeutet Widerstandsklasse 3?
Bei diesen Türen (Sicherheitstüren) haben auch Spezialwerkzeuge keine Chance. Einsatz: Wohngebäude mit erhöhtem Risiko und gewerbliche und öffentliche Objekte mit mittlerem Risiko.

Was bedeutet Widerstandsklasse 4?
Diese "Panzertür" macht ein Einbrechen mit Werkzeugen praktisch unmöglich. Besonders geeignet für Wohnungen in exponierter Lage, Arztpraxen usw.

Woher weiß ich, welche Türe für mich am besten geeignet ist?
Türen (Sicherheitstüren) nach WK 1 eignen sich für Wohnobjekte mit geringem Risiko, WK 2 Türen für Wohngebäude- und Gewerbeojekte mit mittlerem Risiko und WK 3 Türen für Wohngebäude mit erhöhtem Risiko und gewerbliche Objekte mit mittlerem Risiko. Türen nach WK 4 sind speziell für Objekte in exponierten Lagen, Büros, Arztpraxen usw. gedacht. Hier zur Übersicht der Sicherheitstüren

Was bedeutet die Bezeichnung ÖNORM bei Türen?
"Einbruchhemmende Türen" bzw. Sicherheitstüren sind nach ÖNORM B5338 geprüft und müssen die Kriterien und Anforderungen dieser Norm erfüllen. Nur diese Türen werden von der Versicherung als Sicherheitstüren akzeptiert. Mehr zu den Gütesiegeln

Wie sieht es mit Förderungen bei Sicherheitstüren aus?
Je nach Bundesland werden Förderungen beim Einbau einer Sicherheitstür geboten. Sprechen Sie dazu mit Ihrem Mitsch-Berater.

Was versteht man unter einer Brandschutztür?
Brandschutztüren haben die Aufgabe, Öffnungen in feuerhemmenden und feuerbeständigen Wänden gegen den Durchtritt von Feuer zu sichern. Diese werden nach Feuerwiderstandsklassen eingeteilt. Mehr zu den Brandschutztüren.

Was versteht man unter einer Paniktür?
Paniktüren oder Fluchttüren müssen innerhalb von 1 Sekunde mit einem einzigen Handgriff geöffnet werden können und so eine sichere Flucht ermöglichen. Näheres dazu gibt's bei den Mitsch Paniktüren

Was versteht man unter Sicherheitstür?
Sicherheitstüren sind Türen, die nach ÖNORM B5338 gefertigt wurden und spezielle Anforderungen erfüllen. Hier geht's zu den Mitsch Sicherheitstüren.

 

Sollten Sie auf Ihre Fragen hier keine Antworten finden, wenden Sie sich gerne an das Mitsch-Team.