NEWS

Erfolgreiche Türensanierung im Palais Schwarzenberg

Wir schreiben das Jahr 1697 und Obersthofmarschall Heinrich Franz Graf von Mansfeld, Fürst von Fondi, gibt an Johann Lukas von Hildebrandt den Auftrag das Palais Schwarzenberg zu erbauen. Das Sommerpalais mit dem prächtigen Garten befindet sich gleich im Anschluss an das Schloss Belvedere. Im zweiten Weltkrieg erleidet das Palais große Blessuren durch Bombenangriffe, wird aber nach Kriegsende wieder vollständig aufgebaut.

Wir schreiben das Jahr 2015 und das Spannberger Unternehmen Mitsch Türen wird direkt mit der Renovierung des barocken Gebäudes im dritten Wiener Gemeindebezirk mit der Sanierung von 3 Türen beauftragt. Wieder einmal waren ganz spezifische Kenntnisse gefordert. So mussten die Türen dem Altbestand angepasst werden und die Koordination mit dem Denkmalschutz übernommen werden. Eine besondere Herausforderung war auch, dass alle Türen ins Freie gehen und so ein erhöhter Wärmeschutz gefordert war.

Aber wer Mitsch kennt, der weiß, dass er auch diese Aufgabe mit Bravour meisterte. Alle Türen waren einbruchhemmend WK3 und feuerhemmend El230 C. Alle Türen, auch bestehende, wurden mit einer neuen Schließanlage versehen, zudem gab es noch eine Spezifikation zu meistern. Auch die Verglasung musste feuerhemmend und einbruchsicher sein.